Musik

Flaschenpost: Liebe Beatsteaks

Liebe Beatsteaks,

ihr seid einfach die Geilsten! Was ihr euch alles für euer neues, neuntes (!) Album ausgedacht habt, ist unschlagbar. Eine super Idee war das, überall in der Stadt „Gentleman Of The Year“-Plakate aufhängen zu lassen, die nicht nur die Neugier schürten, sondern bei dessen ersten Anblick man sich auch fragte: „Wer hat den gewählt? So sehen heute Gentlemen aus!?“ Um dann bei einem zweiten, genaueren Blick festzustellen, dass sich hinter der langen Haarmatte des urbanen Gentleman kein geringerer als der Sänger eurer sympathischen Kapelle verbirgt. Und dann kam das Video zum Song, ein filmischer Geniestreich, über den alle redeten, weil euer charismatischer Frontmann Arnim darin so herrlich abspackt. Wie er als Traumtänzer durch das Gewächshaus, den Club und sogar das Weltall schwebt, dabei mit den Füßen Tanzfilme wie „Flashdance“ und „Dirty Dancing“ zitiert oder einfach auf Knien Luftgitarre spielt, ist Musikliebe pur! Aber euer Konzept war ja schon immer Spaß; am liebsten im Austausch mit den Menschen, mit denen ihr euren klasse Punkrock teilt. Da muss man sich nur mal an die 17.000 Besucher bei eurem restlos ausverkaufen Konzert in der Berliner Wuhlheide erinnern – dort gab es wohl niemanden, der die Show ohne ein breites Grinsen verlassen hat. Und das schafft ihr Beatbuletten ganz ohne Ärzte-Humor, Rammstein-Bombast oder Tote-Hosen-Pathos. Völlig zu Recht fragten eure Kumpels von Die Ärzte auf ihrem Hit „Unrockbar“: „Wie kannst du bei den Beatsteaks ruhig sitzen bleiben?“ Ihr seid längst im deutschen Rock-Olymp angekommen, weil ihr ihn euch schlichtweg über viele Jahre und trotz einiger Besetzungswechsel erspielt habt. Wahnsinn: 2015 gibt es eure Band tatsächlich schon 20 Jahre! Und trotzdem seid ihr immer noch die Beatsteaks aus Berlin, die nie vergessen haben, wo sie herkommen. Das zeigt auch euer gesellschaftliches Engagement. Ich persönlich glaube ja sogar, dass ihr mitverantwortlich für das gute Abschneiden der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien seid. Innenverteidiger Mats Hummels soll eure Musik vor jedem Spiel gehört haben! Wenn ihm das kein Feuer unter dem Hintern gemacht hat, was denn dann?

Herzlichst, Ihre Katja Schwemmers

 

Beatsteaks live 2014

In ihrem Song „Unrockbar“ fragen die Ärzte „Wie kannst du bei den Beatsteaks ruhig sitzenbleiben?“ – ein größeres Kompliment kann man der Berliner Band wohl kaum machen! Im Herbst sind Arnim Teutoburg-Weiß und Co. endlich wieder auf Tour, los geht‘s am 11. November in Erfurt.

Beatsteaks Tickets gibt’s auf Ticketmaster!

 

Flaschenpost mit Katja Schwemmers

Unsere Gastautorin Katja Schwemmers schreibt sich in unserer Rubrik „Flaschenpost“ alles von der Seele – als Brief an jene, die manchmal so weit weg erscheinen und denen wir trotzdem so viel zu sagen haben.

 

Share post