Musik

Green Day gegen Donald Trump

Letzten Samstag traten Green Day bei den MTV Europe Music Awards in Rotterdam auf. Green Day, an diesem Abend ausgezeichnet mit dem Global Icon Award, beschwerten sich dabei öffentlich über Donald Trump und die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen.

Green Day zur US-Wahl

Die Punkband Green Day gehörte zweifelsfrei der Abend. Sie wurden in Rotterdam ausgezeichnet mit dem Global Icon Award und Sänger Billie Joe Armstrong übte in seiner Dankesrede Kritik an den Vereinigten Staaten und dem dortigen Wahlkampf.

“I’ve got to say one thing, it’s really nice to be in Europe right now. Most of all it’s nice to be out of America, just for a second because of this horrendous election that’s going on right now”.

„Ich möchte noch eines sagen: Es ist tut wirklich gut, in diesem Moment in Europa zu sein. Vor allem ist es gut, wenigstens für einen Moment nicht in Amerika zu sein. Denn diese entsetzlich Wahl findet gerade statt.“

Zu diesem Zeitpunkt schien es ja noch als relativ unwahrscheinlich, dass Donald Trump tatsächlich auch die Präsidentschaftswahl gewinnen würde. Wie wir alle mittlerweile wissen, hat es Milliardär Trump doch geschafft und wird im Januar 2017 als 45. Präsident der USA vereidigt werden.

Green Day live mit „American Idiot“

In der anschließenden Live-Performance spielten Green Day ihren Hit „American Idiot“ aus dem Jahr 2004 – zur Erinnerung, zu der Zeit war George Bush jr. noch der Präsident der mächtigen Nation. Bei den MTV Awards änderte Billie Joe eine Songzeile ab und adressierte den Song damit an Donald Trump.

Neben ihrem über zehn Jahre alten Hit spielten Green Day auch den Song „Bang Bang“ von ihrem jüngsten Album „Revolution Radio“. Der Song ist aus Sicht eines Attentäters geschrieben und handelt von der „Kultur der Massenschießereien“ in den USA.

Die Punkband ist 2017 auf „Radio Revolution Tour“ und kommt im Januar nach Mannheim, Berlin und Köln. Tickets für Green Day bekommt ihr hier bei Ticketmaster.

Share post