Sport

Jubel in Berlin: Die BR Volleys stehen im Pokalfinale

Was war das nur für ein mitreißendes Halbfinalspiel der Männer gestern Abend (24.11.16) in der Berliner Max-Schmeling-Halle?! Vor insgesamt 2.631 jubelnden Zuschauern und bei atemberaubender Atmosphäre siegten die BR Volleys mit einem klaren 3:0 Sieg (25:22, 25:9, 25:16) gegen den TSV Herrsching. Damit stehen die Jungs in Orange erneut im DVV-Pokalfinale und haben am 29.01.17 die Chance, ihren Titel in Mannheim zu verteidigen. Tickets für das Finalspiel in Mannheim gibt es bei Ticketmaster.

Schon jetzt verspricht das Finale der Männer eine spannende Partie. Denn in der Mannheimer SAP Arena kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden besten Volleyball-Mannschaften in Deutschland: Die BR Volleys spielen am 29. januar 2017 gegen den VfB Friedrichshafen! Der 13-malige Cupsieger aus dem Süden gewann ähnlich souverän am gestrigen Abend in der Landkost-Arena gegen die Netzhoppers KW-Bestensee (25:14, 25:22, 25:12).

Doch der Weg bis ins Finale war auch für die beiden besten deutschen Mannschaften kein Spaziergang. Aber jetzt ist klar: all die Tränen, der Schweiß und das Blut haben sich gelohnt! Der Pokal ist in greifbarer Nähe!

Wie die BR Volleys das Turnier bisher erlebt haben, ob es bei dem Tripple Sieger aus Berlin vor wichtigen Spielen besondere Rituale gibt, wie sie zu ihrem Finalgegner VfB Friedrichshafen stehen und vor allem welche Rolle die Unterstützung der Fans spielt, erzählte uns Paul Carroll von den BR Volleys nach dem Finaleinzug in einem spannenden Exklusiv-Interview.

BR Volleys

BR Volleys vs. TSV Herrsching

Interview mit Paul Carroll von den BR Volleys nach dem Spiel

Herzlichen Glückwunsch zum Sieg. Jetzt ist auch bekannt, dass ihr im Finale gegen Friedrichshafen antreten werdet. Ist das euer Angstgegner?

Nein, das kann man so nicht sagen. Ich bin begeistert, dass wir gegen Friedrichshafen spielen können. Letztes Jahr haben wir zum Beispiel 3:0 im Finale der Meisterschaft gegen sie gewonnen. Ich bin also sehr zufrieden, dass wir gegen Friedrichshafen antreten.

Ihr seid in dieses Spiel ja schon ein wenig als Favorit gegangen. Wie habt ihr das Turnier bisher erlebt?

Es ist ein bisschen komisch im Pokal dieses Jahr. Im ersten Spiel haben wir gegen Frankfurt gespielt, die sind zusammen mit uns Tabellenführer. Dann hatten wir ein relativ leichtes Spiel gegen Nürnberg im Viertelfinale. Und jetzt sind wir im Halbfinale gegen Herrsching angetreten, aber die waren auch nicht so stark.

Es war auf jeden Fall ein sehr, sehr spannendes Spiel. Gibt es vor dem Spiel ein Ritual in der Kabine, das ihr jedes Mal durchführt? Motiviert ihr euch gegenseitig?

Wir bilden immer einen Tunnel und jeder Trainer und Scout, jeder, der mit dabei ist, muss durch diesen Tunnel gehen. Danach klatschen wir uns ab und haben einfach Spaß. Wir haben mit diesem Ritual nach dem Supercup angefangen und seitdem nur einen Satz verloren, also es scheint zu funktionieren.

Die Stimmung hier in der Halle war super, eure Fans haben euch lautstark angefeuert. Wie wichtig ist euch die Unterstützung eurer Fans?

Ja, es war der Wahnsinn! Es ist zwar schade für Herrsching, dass sie nicht zu Hause spielen konnten, aber für uns ist es natürlich cool, hier in Berlin zu spielen. Die Fans haben uns super unterstützt und das gibt uns auch immer sehr viel Kraft.

Share post