Sport

Der Schweriner SC zieht ins DVV-Pokalfinale ein

Klarer Sieg für den Schweriner SC im DVV-Pokalhalbfinale. Der SC Potsdam wird von der gelben Welle überrollt! Damit steht der Schweriner SC am 29. Januar 2017 im DVV-Pokalfinale in Mannheim. Tickets für das Finalspiel sind bei Ticketmaster erhältlich.

In Potsdam wurde am vergangenen Mittwoch gejubelt: Grund zur Freude hatte allerdings nicht die Heimmannschaft aus Potsdam, sondern der angereiste Schweriner SC, der sich weiterhin in brillanter Form zeigte. Nach einem ausgeglichenen ersten Satz, übernahmen die Mädels aus Schwerin im weiteren Spielverlauf das Kommando und ziehen mit einem klaren 3:0 Sieg (25:22, 25:12, 25:16) ins DVV-Pokalfinale der Damen ein. Auch im wichtigen Halbfinalspiel konnten die Mädels in Gelb natürlich auf ihre Fans zählen. Mehr als 300 Schweriner waren mitgereist, die ihr Team in der MBS-Arena Potsdam lautstark unterstützten. Stabil, stark und mit großem Selbstbewusstsein können die Schwerinerinnen nun am 29.01.2017 zum DVV-Pokalfinale nach Mannheim reisen.

Schweriner SC

Wir hatten das Glück, mit Anja Brandt (A) und Sabrina Krause (S) vom Schweriner SC ein exklusives Interview nach dem erfolgreichen Spiel führen zu dürfen!

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Einzug ins DVV-Pokalfinale! Was bedeutet euch denn der heutige Sieg?

S: Es bedeutet mir sehr viel, weil es für mich das erste Mal ist. Ich bin dann zum ersten Mal im Finale in Mannheim und ich hoffe, wir rocken das Endspiel auch noch.

A: Ich finde es auch jetzt schon überragend, dass wir es so weit geschafft haben und im Finale stehen. Wir wollen es einfach! Wir haben es die letzten Jahre leider nicht geschafft. Wir brauchen den Erfolg und wollen den Erfolg natürlich auch haben. Das Finale ist schon etwas Tolles für uns und in Mannheim zu spielen ist auch einfach toll. Und wenn man das geschafft hat, dann hat man es wirklich geschafft.

Eure Gegner im Endspiel sind entweder Stuttgart oder Vilsbiburg. Gibt es einen Favoriten, den ihr gern als Gegner hättet?

A: Ja, also natürlich haben wir in letzter Zeit häufig gegen Stuttgart verloren und sind gegen sie im Pokal ausgeschieden… Aber eigentlich wollen wir den besseren Gegner und wir wollen einfach ein tolles Spiel machen.

So ein Halbfinale ist schon nochmal etwas anderes als ein Liga-Spiel. Ist die Aufregung vor so einem Spiel noch größer?

S: Ein bisschen, weil es geht hier um alles und in der Liga hat man nochmal eine Chance weiterzukommen. Aber hier ist man in einem richtigen K.O.-System.

A: Jedoch haben wir versucht, nicht zu aufgeregt zu sein, weil das ist ein ganz normales Spiel und wir wissen wie gut wir sind. Ein bisschen aufgeregter ist man schon, aber nicht viel, weil wir wissen, was wir können.

Gibt es ein Ritual, das ihr vor jedem Spiel durchführt?

S: Wir hören in der Kabine zum Beispiel Musik und dann kommt auch der Trainer immer noch einmal zu uns rein.

A: Aber eigentlich hören die meisten immer Musik. Sie hören das Lied, das sie richtig einheizt.

Gibt es irgendetwas, was euch euer Trainer vor solchen wichtigen Spielen mitgibt?

A: Er hält vor dem Spiel eine Ansprache und macht uns mit dieser Ansprache auch immer ganz schön heiß. Da denkt er sich auch jedes Mal etwas Neues aus und das ist echt ganz gut.

Wir haben gesehen, der ganze Block hier an der Seite war in eurer Farbe Gelb, all eure Fans sind mitgereist. Es war sehr laut und eine super Stimmung. Wie wichtig sind euch eure Fans, vor allem bei einem so wichtigen Spiel?

A: Sehr, sehr wichtig. Besonders zum Schluss hat man gehört wie sie einfach die ganze Zeit SSC gerufen haben – das hat sich echt angefühlt wie ein kleines Heimspiel. Gerade wenn man auf der Seite steht, auf der die Fans sitzen, merkt man, dass man sie im Rücken hat und das tut schon gut.

Was steht jetzt nach dem Spiel an? Party oder eher Entspannung?

S: Schlafen! (lacht)

A: Und erst einmal duschen. Und klar, dann entspannen und runterkommen. Aber dann steht auch schon wieder das nächste Spiel am Sonntag an. Also es geht ganz normal weiter mit der Bundesliga. Man kann den Sieg also gar nicht lange feiern. Wir haben es geschafft und jetzt kommen noch ein paar Gespräche mit Fans und darauf freuen wir uns schon. Und dann startet morgen schon wieder die Vorbereitung aufs nächste Spiel.

Aber eine Pause über die Weihnachtszeit bekommt ihr?

A: Ja, die haben wir tatsächlich.

S: Nicht für mich. Ich bin nämlich auch noch mit der Junioren-Nationalmannschaft unterwegs.

Vielen Dank für das Interview und ganz viel Glück fürs Finale, wir drücken euch die Daumen!

Schweriner SC

Während der Schweriner SC ins Finale spaziert, musste sich der Gegner Allianz MTV Stuttgart einen harten Kampf mit den Roten Raben Vilsbiburg liefern. Der Vorjahresfinalist aus Stuttgart konnte sich nach einem umkämpften Match aber schließlich mit einem 3:2 Sieg (23:25, 17:25, 25:18, 25:13, 15:8) gegen Vilsbiburg durchsetzen.

Das DVV-Pokalfinale verspricht ein spannendes Match in einzigartiger Atmosphäre zwischen dem Schweriner SC und dem MTV Stuttgart. Das sollte sich besser keiner entgehen lassen!

Share post