Ausstellungen

Das war die AMERICANA 2019

Zwei lange Jahre mussten wir auf die AMERICANA warten, nachdem sie 2017 das letzte Mal stattfand. Vom 4. bis 8. September war es endlich so weit und 52.700 Besucher wurden Teil einer fantastischen Mischung aus Spitzensport, Messe und Unterhaltung. Wir zeigen euch wie es war...

Ihr liebt Westernreiten? Dann ist die AMERICANA genau das richtige für euch! Habt ihr dieses Jahr verpasst? Keine Sorge, wir erzählen euch wie es war. Die Messe bietet nicht nur fantastische Stände mit insgesamt 327 Ausstellern aus 14 Ländern, sondern noch weit mehr. Im Außenbereich der Messe befand man sich schlagartig in einer Kleinstadt des Wilden Westens, im Innenbereich gab es die klassischen Stände und in einer weiteren Halle fand auf 5.300 Quadratmetern Reitfläche ein wahres Pferdesport-Spektakel statt.

Die gut besuchte Arena der AMERICANA, in der viele verschiedene spannende Wettkämpfe stattfanden.

Die Stimmen der Verantwortlichen

Die 52.700 Besucher sind absoluter Rekord für die AMERICANA. Kein Wunder also, dass die Verantwortlichen aus dem Schwärmen gar nicht mehr herauskamen. AFAG-Geschäftsführer Thilo Könicke sagte: „die Americana ist für uns etwas ganz Besonderes. Wir brennen für Messe sowieso. Aber hier bieten wir nicht nur das Netzwerk und das Anfassen von Waren, sondern wir transportieren Atmosphäre, ja sogar Lifestyle.“ Darüber hinaus bezeichnete Henning Könicke, ebenfalls Geschäftsführer, die AMERICANA als „tolle Publikumsmesse“.

Besonders der Umgang mit den Pferden wurde sowohl von den Teilnehmern, als auch den sportlichen Leitern Sandra Quade und Joachim Bochmann hoch gelobt: „Wir sind sehr zufrieden. Und noch viel wichtiger: Die Teilnehmer waren glücklich. Wir haben viel positive Resonanz auf die Qualität des Bodens und auf die gute Versorgung der Pferde bekommen. (…) Zusammengefasst war die Americana einmal mehr Great Horses, Great Riders, Great Fun.“

Projektleiter Karlheinz Knöbl im Interview

Wir haben die Gelegenheit genutzt und durften mit Karlheinz Knöbl reden, dem Projektleiter der AMERICANA:

Was macht die AMERICANA so besonders?

Die einzigartige Mischung aus Weltklasse(western)Reitsport, der führenden internationalen Verkaufsmesse der Branche und der authentischen Western Town – der Treffpunkt von Ausstellern, Turnierteilnehmern und Fans der AMERICANA.

Die Abendshows waren teils seit Monaten ausverkauft und schon bei dem Ticket Vorverkaufsstart war das Interesse sehr groß. Gibt es ein Geheimnis dahinter?

Im Prinzip ist das wie bei einer Fußball-WM: Das Finale ist immer schon ausverkauft, noch bevor es los geht. Nur das die AMERICANA mit den Shows am Freitag und Samstag eben zwei Finals hat…

Wer sind hauptsächlich Ihre Besucher? Können Sie diese beschreiben?

Laut Gelszus Messe-Marktforschung sind 78% der Besucher weiblich, 75% der Besucher besitzen ein oder mehrere Pferde und sie finden die AMERICANA einfach super: 98% sind mit ihrem Besuch (voll und ganz) zufrieden (Befragung AMERICANA 2017).

Noch Fragen?

Bei der AMERICANA trafen die neugierigen und wissbegierigen Besucher auf geballtes Expertenwissen zur Pferdehaltung, Fütterung der Tiere, zu veterinärmedizinischen Problemen und vieles mehr. Hier blieb wirklich keine Frage offen. Die Messe in Augsburg ist die größte ihrer Art in Europa. Rund um’s Westernreiten ist hier alles vertreten: Stallzubehör, Kleidung für Sport und Freizeit, Sättel, Zaum-Zeug und Gebisse bis hin zu Anhängern und der Fütterung. Sogar für die Kinder wurde mit einem speziellen Programm gesorgt.

Ein kleiner Blick auf  die Messe im Innenraum mit 327 Ausstellern.

Insgesamt war die Messe über fünf Tage geöffnet. Zeit genug also für die Besucher alles zu erkunden. Denn es ging ja schließlich nicht nur um das Pferd, sondern noch weit darüber hinaus. Stände mit Deko und Möbeln direkt aus Texas, wie Sitzhocker im typischen Cowboy-Look, echte Western-Jeans, Hot-Sauces für ein feuriges, amerikanisches BBQ… Die Welle an fantastischen Sehenswürdigkeiten der Messe nahm kein Ende.

Auch der Western-Reitsport kam keinesfalls zu kurz. In der riesigen Halle nahmen insgesamt 350 Reiter aus 19 Nationen an den Wettkämpfen teil. Es wurden Preisgelder von insgesamt 160.000 Euro ausgeschüttet. Cow Horse-Sports Legende Bobby Ingersoll war hierbei übrigens einer der Richter. Die mit 40.000 Euro dotierte NRHA Bronze Trophy Open holte sich Ann Fonck, die Frau von Titelverteidiger und viermaligem Sieger Bernard Fonck.

Die nächste AMERICANA findet vom 8. bis 12. September 2021 statt – und eines ist sicher: sie wird mindestens genauso spektakulär wie die diesjährige.

Share post