New Music

New Music: Maggie Rogers

Maggie Rogers landete 2016 mit ihrer Single „Alaska“ einen der größten viralen Hits des Jahres. Für den Beginn des Jahres 2019 hat sie ihr Debütalbum „Heard It In A Past Life“ angekündigt und kommt im Februar und März für insgesamt vier Auftritte zum ersten Mal live nach Deutschland.

Maggie Rogers war bereits 2016 in aller Munde. Unbeeindruckt vom Hype um ihre Musik, kehrte sie der Musikwelt dann aber erstmal den Rücken und reiste per Anhalter durch Europa. Dabei sind viele Song- und Textideen entstanden, die sie am 18. Januar 2019 mit ihrem Debütalbum „Heard It In A Past Life“ veröffentlicht. Wir stellen die Pop-Newcomerin genauer vor.


Wer ist Maggie Rogers?

  • Name & Alter: Maggie Rogers, 24 Jahre
  • Genre: Pop, Folk, R&B, Dance,
  • Für Fans von: Mumford & Sons, Erykah Badu, Lauryn Hill, HAIM

Maggie Rogers ist Musikerin durch und durch. Sie hat ein natürliches Gespür für die richtigen Töne und Worte. Mit ihrem kraftvollen und emotionalen Sound, der zwischen Folk, R&B und Dance oszilliert, legt die Sängerin und Songschreiberin derzeit einen kometenhaften Aufstieg hin, der seinesgleichen sucht. Über vier Millionen Mal wurde ihr Song „Alaska“ auf SoundCloud gestreamt und wird monatlich eine Million mal bei Spotify abgespielt.

Selbst Großmeister Pharrell Williams kamen fast die Tränen in die Augen, nachdem er den Song zum ersten Mal gehört hatte und twitterte ganz begeistert über die junge Sängerin, was ihr natürlich einen zusätzlichen Push gab.

Aufgewachsen ist Maggie Rogers im ländlichen Teil der USA, in Maryland. Zur Musik fand sie schon in jungen Jahren, als sie im Alter von nur sieben das Harfenspiel erlernte. In der Mittelstufe ergänzte sie ihr Repertoire noch um Klavier und Gitarre und begann, erste eigene Songs zu schreiben. Bereits als kleines Mädchen mochte sie klassische Musik von Vivaldi oder Gustav Holst und kam durch ihre Mutter in Kontakt mit Neo-Soul-Künstlerinnen wie Erykah Badu und Lauren Hill.

Während ihres Musikstudiums in Delaware entwickelte sie eine Liebe für Folkmusik und das dazugehörige Instrument Banjo. Als sie später an der renommierten Berklee School of Music einen Songwriting-Wettbewerb gewann, hatte sie im Anschluss die Gelegenheit, an einem Seminar mit Pharell Williams teilzunehmen, während dessen ihr Megahit „Alaska“ entstand.

Obwohl sich nach der Veröffentlichung des Songs sämtliche Major-Labels um die junge Musikerin rissen, die nach eigenen Aussagen genug Songs für ein ganzes Album beisammen hatte, entschloss sich Maggie Rogers zunächst nur die EP „Now That The Light Is Fading“ zu veröffentlichen und im Anschluss erst einmal allein auf Europareise zu gehen, per Anhalter herumzufahren und sich inspirieren zu lassen.

Diese Inspirationen hat sie auf ihrem im Januar 2019 erscheinenden Debütalbum „Heard It in a Past Life“ verarbeitet. Schon die Vorab-Single „Light On“ macht Lust auf das, was da noch kommen wird.

Die vielfältige Musikerin Maggie Rogers, die scheinbar mühelos Genres wie Pop, Folk, R&B und Elektronik zusammenbringt, kommt im Februar und März für vier Konzerte nach Deutschland, um euch in ihren Bann zu ziehen. Uns zumindest hat sie aber schon längst verzaubert.

  • Köln: Gloria Theater (27.02.2019)
  • Berlin: Kesselhaus (28.02.2019)
  • Frankfurt: Zoom (02.03.2019)
  • Hamburg: Mojo (04.03.2019)

Hier gibt es Tickets für die Maggie Rogers Deutschland-Konzerte!


Text: Tina Thiede

Share post