Sport

So war Tag 2 der Leichtathletik-EM 2018

Am zweiten Tag der EM in Berlin durften sich die Zuschauer im Olympiastadion über eine Gold- und zwei Silbermedaillen für Deutschland freuen. Robert Harting beendete seine Karriere mit dem letzten internationalen Wettkampf in seinem "Wohnzimmer" und wurde vom ganzen Berliner Stadion gefeiert.

Schon am Vormittag war die Ostkurve im Olympiastadion gut gefüllt.

Grund dafür: Die Zehnkämpfer lieferten sich packende Wettkämpfe.

Diese finnischen Fans waren zufrieden mit der Leistung von Zehnkämpfer Elmo Savola.

Bei rund 36 Grad mussten die Dreisprung-Damen in der prallen Mittagssonne ran. Die schattigen Bänke waren daher gut besucht. Die deutsche Dreispringerin Neele Eckhardt qualifizierte sich souverän für das Finale am Freitag-Abend.

Hier gibt es noch Tickets für den Freitag im Olympiastadion!

Die deutschen Speerwerfer präsentierten sich am Mittag stark. Alle drei deutschen Athleten - Johannes Vetter, Andreas Hofmann und Thomas Röhler (Bild) stehen im Finale am Donnerstag-Abend.

Hier gibt es letzte Tickets für den Donnerstag im Olympiastadion!

Am Abend ging es Schlag auf Schlag. Neben zahlreichen Lauf- und Hürdenvorläufen ging es bei den Kugelstoßerinnen, Weitspringern und Diskuswerfern um EM-Medaillen.

Robert Harting hatte in seinem "Wohnzimmer" seinen letzten großen internationalen Wettbewerb, bevor er seine Karriere beendet. Die Fans feierten die Diskus-Legende gebührend.

Zwischendurch fanden immer wieder spannende Duelle auf der berühmten blauen Bahn im Olympiastadion statt.

In den Umbaupausen sorgt Maskottchen Berlino für gute Stimmung im Olympiastadion.

Am Ende war für Harting Platz 6 drin - das Stadion feierte ihn trotzdem wie einen Europameister.

Diskus und Kugelstoß fanden parallel statt, dazwischen liefen die 10.000 Meter-Läuferinnen auf der blauen Bahn.

In einem spannenden letzten 1.500 Meter Lauf sicherte sich Arthur Abele den Europameistertitel im Zehnkampf. Nachwuchshoffnung Niklas Kaul sicherte sich einen starken vierten Platz.