Musicals

Ein Blick in das Chor-Musical “Martin Luther King”

Nach der umjubelten Weltpremiere des Chorspektakels zu Ehren Martin Luther Kings geht das Musical 2020 auf große Deutschland-Tour. Wir werfen einen Blick in die aufwändige Musical-Produktion. (Fotos: Stiftung Creative Kirche)

Nach der erfolgreichen Premiere im Februar 2019 in Essen kehrt das neue Musical über Martin Luther King 2020 mit weiteren Deutschland-Terminen zurück.

Das neue Chormusical „Martin Luther King – Ein Traum verändert die Welt“ geht 2020 auf große Deutschland-Tour: Anfang des nächsten Jahres wird das Mitsing-Musical in Offenburg, Hamburg, Ludwigsburg, Münster, Siegen, Hannover, Minden, Bochum, Braunschweig, Bayreuth und Wetzlar aufgeführt.

Hier gibt es Tickets für die Deutschland-Tour!

Bei der Uraufführung Anfang Februar in Essen feierte das Publikum mit stehenden Ovationen in der ausverkauften Grugahalle den 2.400-köpfigen Chor, Musical-Solisten und Big-Band.

In einer Mischung aus Gospel, Rock’n’Roll, Motown und Pop entführt die mitreißende Show in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts und zeigt, dass Kings Botschaft vom gewaltlosen Kampf für Menschenrechte auch heute noch aktuell ist.

Das Chorspektakel zeigt das Leben und Wirken des amerikanischen Bürgerrechtlers mit vielen bekannten Szenen aus der Geschichte. Auch in West-Berlin war King, und wie er es schaffte, ohne Pass nach Ost-Berlin einzureisen, zeigt das Musical in einer humorigen, aber historisch verbürgten Anekdote.

Ein großer Chor aus hunderten Sängern aus der Region des Tour-Stopps bildet das musikalische Fundament des Chormusicals.

Martin Luther Kings Botschaft vom gewaltlosen Kampf für Menschenrechte wirkt bis heute nach. Mit bewusst minimalistischen Inszenierungsmitteln erzählt Regisseur Andreas Gergen gemeinsam mit dem großen Chor, Musicalsolisten und Big-Band eine Geschichte, die ihr Publikum berührt und gleichzeitig aufs Beste unterhält.

Im Rahmen der Aktion Gospel für eine gerechtere Welt unterstützt das Chormusical Martin Luther King ein Projekt von Brot für die Welt im Norden Kenias, das den Zugang zu sauberem Trinkwasser sichert.

Die bewegenden Melodien der Komponisten Hanjo Gäbler und Christoph Terbuyken und die eindrücklichen Texte von Librettist Andreas Malessa illustrieren eine Zeit des Umbruchs und der sozialen Verwerfungen und zeigen den Bürgerrechtler King mit seinen Motivationen, Träumen und auch Fehlern.

Die Premiere des Chormusicals Anfang Februar in Essen war ein voller Erfolg. 2019 wird es noch eine Aufführung auf dem Evangelischen Kirchentag in Dortmund geben, bevor Anfang 2020 die große Deutschland-Tournee startet.