Musik

Apache 207: Mit zehn PS den Deutschrap erobert

Die Männer beneiden ihn um seine Größe, die Frauen um sein prachtvolles Haar: Apache 207. Von 0 auf 100 (oder zehn PS) stürmte er mit "Roller" den Deutschrap-Thron. Die Tickets für seine erste große Tour waren binnen weniger Minuten ausverkauft. Wie der Zwei-Meter-Mann so drauf ist und wo ihr Apache 207 im Sommer 2020 live sehen könnt, erfahrt ihr hier.

Apache 207 gehört definitiv nicht mehr zu den Newcomern, sondern zur deutschen Rap-Elite. Ob Doppel-Platin, Goldene Schallplatten oder goldener Schmuck am Körper: Apache 207 steht im Glitzer-Gewitter.

Mit seinem Hit „Roller“ besetzte er insgesamt 28 Wochen die Charts und wurde zum meistgestreamten Song 2019, obwohl er die „Bombe“ erst Ende August platzen ließ. Die GEMA verlieh ihm dafür sogar den Deutschen Musikautorenpeis 2020. Apache bricht jegliche Rekorde. Er platzierte vier Songs gleichzeitig in den Top 10 und mit seiner ersten EP „Platte“ stieg er direkt auf Platz 4 der Album-Charts – obwohl die „Platte“ nur in der digitalen Welt existiert, nicht im Handel.

„Keine Fragen“ – but who is it?

Bis auf seine Songs, Erfolge, ab und an mal ein paar Schlagzeilen (wie es sich für ein wahren OG gehört) und oberkörperfreie Bilder, findet man nicht viel über den wahren Apache 207. Interviews gibt er keine und sonst präsentiert er sich seinen Fans nur auf Instagram. Wir sind dem Ganzen mal auf die Spur gegangen und haben uns erkundigt, wie so ein erfolgreicher Rapper eigentlich drauf ist:

„Wieso tust du dir das an“, Apache?

Apache 207, oder auch Volkan Yaman, wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Und wie es seine EP so schön sagt, wuchs er im Ludwigshafener Ortsteil Gartenstadt auf – in einer „Platte“. Seine Mutter bemühte sich ihren kleinen Volkan zu versorgen.

Apache erzählt in einem seiner Instagram Posts, wie er als kleiner Junge unbedingt Nutella essen wollte und seine Mutter sich drei Euro leihen musste, um ihm den Wunsch zu erfüllen. Als die beiden sich mit dem Glas Nutella auf dem Heimweg machten, fuhr ein schicker weißer Mercedes SL 500 an ihnen vorbei und er ließ vor Schönheit sein Glas fallen. Seine Mutter weinte bitterlich.

So sagt es die Legende. An dem Tag schwor sich sein kleines Ich eines Tages dieses Auto seiner Mutter und sich zu kaufen. Im letzten Jahr stand dank dem „Roller“ dann endlich der Luxusschlitten vor der Tür. Also eins steht fest: Mutterliebe ist stark, auch bei den härtesten Rappern.

Skills? – „Kein Problem“

Auch wenn Apache in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen ist, machte er definitiv das Beste draus. Noch bis vor vier Jahren waren es nicht die Charts, die er stürmte: Er spielte professionell Fußball beim VfR Frankenthal – als Stürmer.

Von den meistern Rappern gibt es ja immer wieder Gerüchte, sie hätten keine schulische Bildung genossen. Apache jedoch machte auf dem Theodor-Heuss-Gymnasium in Ludwigshafen sein Abitur und soll sogar ein Jura-Studium in Mainz begonnen haben, das er aber aktuell pausiert.

Er ist mit seinen zwei Metern nicht nur außergewöhnlich groß und hat ein stolzes Gewicht von 105 Kilogramm, sondern singt auch auch noch außergewöhnlich gut und hat einen Stimmumfang, den man von Rappern nicht mehr gewohnt ist. Aber auch sein Style macht ihn fresher in diesem Business als andere: Sonnenbrille, 80s-Retro-Ästhetik, geölte Haare, Typ „Falco des Deutschrap“. Am liebesten trägt er Jeans-Stoffe, Jogginghose und Nike-Sneaker. Er selbst bezeichnet sich als „Deutschraps Miroslav Klose“.

Das erkannte auch Bausa und schnappte den zwei-Meter-Türken RAF Camora weg, der Apache signen wollte. Bausas Worte zu Apache: „Er ist zwei Meter, Türke und hat eine sehr, sehr krasse Stimme. UND er hat eben mehr zu erzählen, als langweilige Straßenthemen, die jeder schon erzählt hat.“

„2 Minuten“ – oder doch acht?

Die Tickets seiner Tour für 2020 gingen weg wie warme Semmel. Innerhalb von wenigen Minuten (die einen sagen acht, die anderen 17min) war die Tour restlos ausverkauft. Doch ganz egal wie viele Minuten es nun wirklich waren, viele seiner Fans waren traurig, kein Apache 207 Ticket ergattert zu haben, auch ein junger Mann, der leider auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Der fragte den Rapper unter einem Instagram-Post, ob es Tickets für Rollstuhlfahrer geben würde. Apache antwortete: „In welche Stadt willst Du? Wenn‘s sein muss, trag ich dich?“. Riesen Kerl, riesige Geste!

Aber all die, die keine Karten mehr erwischt haben, können Apache 207 auch auf Festivals live erleben, wie zum Beispiel beim Wireless GermanyLollapalooza, Superbloom oder Spektrum Festival. Also ab auf den Roller und hin da! Mit den Top-Tracks von Apache 207 könnt ihr euch schon mal warm laufen lassen, „brrrrr“!

Apache 207 live 2020:

Share post