Musik

Grammy Awards 2022: Die Nominierungen stehen fest

Die 64. Grammy Awards stehen kurz bevor, stattfinden sollen sie am 31. Januar 2022 in Los Angeles im Staples Center. Newcomer wie Arlo Parks, Glass Animals und The Kid LAROI hoffen ebenso wie ABBA und BTS auf ihren ersten Grammy.

Dieses Jahr gibt es eine neue Besonderheit, statt den üblichen acht Nominierungen pro Kategorie sind kurzfristig und nur in den wichtigsten Kategorien für die Grammys 2022 je zehn Künstler*innen nominiert worden. Seit 2016 ist das ein deutlicher Fortschritt und eine klare Weiterentwicklung im Bereich der Preisverleihungen in der Musikindustrie, denn bis dahin waren es gerade mal fünf nominierte Künstler*innen, die um den wichtigsten Musikpreis der Welt konkurrierten. Eine weitere Änderung bei den Grammy Awards 2022 ist, dass sie als zukünftigen Vorsitz, den neuen Präsident und CEO, Harvey Masin jr. ernannten.

2022 GRAMMY Nominations Announced

Die Nominierungen haben bereits stattgefunden – am 23. November wurden diese bekannt gegeben und veröffentlicht. Voraussetzung für eine Nominierung für 2022 ist es, zwischen dem 1. September 2020 und dem 30. September 2021 Musik veröffentlicht zu haben. Der Druck ist hoch und bekannterweise sorgen die Grammy Awards immer wieder für unvorhersehbare Überraschungen.

Wenn wir mal kurz die letzte Grammy Verleihung revue passieren lassen, blicken wir zurück auf beispielsweise Beyoncé die das letzte Jahr, erstmalig den Rekord erzielte, der meist gewonnenen Grammy Awards einer weiblichen Künstlerin. Es wird spannend und wir warten sehnsüchtig auf die kommende Grammy Verleihung, denn freuen könnt ihr euch auf folgende Künstler*innen in den Kategorien Record Of The Year, Song Of The Year, Album Of The Year und Best New Artist’s.

Gewinnen ABBA 2022 ihren ersten Grammy?

In der Königskategorie „Record of the Year“ können sich ABBA Hoffnungen auf ihren ersten Grammy Award überhaupt machen. Passend zum Start des Konzert-Erlebnisses ABBA Voyage im Frühjahr 2022 könnten die Avatare mit ihren Fans in London dann das neue Hit-Album feiern (und natürlich alle Hits).

Spannend wird auch das Battle in der Kategorie „Best Pop Duo / Group Performance“: Sowohl Coldplay (mit „Higher Power“) als auch BTS („Butter“) kämpfen um diesen Grammy – für die gemeinsame Single „My Universe“ reichte es leider nicht für eine Nominierung.

Um nur einige der jeweils 10 Nominierten zu nennen…

Record Of The Year:

  • Jon Batiste – „Freedom“
  • ABBA – „I Still Have Faith In You“
  • Justin Bieber feat. Daniel Caesar & Giveon – „Peaches“
  • Doja Cat feat. SZA – „Kiss Me More“
  • Billie Eilish – „Happier Than Ever“
  • Olivia Rodrigo – „drivers license“
  • Lil Nas X – Montero

Song Of The Year:

  • Fred Gibson, Johnny McDaid & Ed Sheeran – „Bad Habits“
  • Billie Eilish – „Happier Than Ever“
  • Lil Nas X – „Montero“
  • Justin Bieber – „Peaches“
  • Doja Cat – „Kiss Me More“
  • Olivia Rodrigo – „drivers license“

Album Of The Year:

  • Jon Batiste – „We Are“
  • Tony Bennett & Lady Gaga – „Love For Sale“
  • Justin Bieber – „Justice“
  • Doja Cat – „Planet Her“
  • H.E.R. – „Back Of My Mind“
  • Billie Eilish – „Happier Than Ever“
  • Lil Nas X – „Montero“
  • Olivia Rodrigo – „Sour“

Best New Artist´s:

  • Arlo Parks
  • The Kid Laroi
  • Arooj Aftab
  • Glass Animals
  • Jimmie Allen
  • Baby Keem
  • Finneas

Jon Batiste führt mit elf Nominierungen

Der führende Grammynominierte unter all den wunderbaren und talentierten Künstler*innen der Grammy´s 2022 ist ganz klar, Jon Batiste. Der Jazz Musiker und Bandleader von „The Late Show With Stephen Colbert” ist der meistnominierte Kandidat in elf Kategorien für die kommende Grammy Verleihung 2022. Unter anderem ist er nominiert für Album Of The Year mit seinem neusten Album „We Are“, für Record Of The Year mit dem Track „Freedom“ und Best R&B Album ebenfalls mit „We Are“. Der Musiker selbst sagt, „Music connects us to the sacred, the divine” und diesen Spirit bringt er mit zu den Grammy´s voller Hoffnung und Zuversicht. Acht seiner Nominierungen sind alleine für das Album „We Are“, mit dem Track „Freedom“ und einem unheimlich tollen Musikvideo, sahnte er auch eine Nominierung in der Kategorie Best Music Video ein, also ein voller Erfolg für Jon Batiste.

Billie Eilish glänzt mit ihrem neuen Album in sieben Kategorien

Auch bei uns hatten es alle „Eilish“ und die Tickets für Billie Eilishs „Happier Than Ever“, The World Tour verkauften sich komplett innerhalb von 5 Minuten. Sie besucht uns im Sommer 2022 von Mitte bis Ende Juni in Köln, Frankfurt und Berlin.

Die Künstlerin wurde alleine dieses Jahr für die Grammy´s sieben Mal nominiert, u.a für die Kategorien Record Of The Year mit „Happier Than Ever“, Album Of The Year auch „Happier Than Ever“ und wer hätte es gedacht in der Kategorie Song Of The Year mit „Happier Than Ever“. Wir sind gespannt, wer das Kopf an Kopf rennen dieses Jahr gewinnt. Es bleibt aufregend allemal!

Ob dieses Jahr erfolgreicher ist für The Weeknd?

Nicht unerwähnt soll The Weeknd bleiben, nachdem er letztes Jahr komplett außen vor war bei den Nominierungen und ganz empört sagte, er wird die kommenden Grammy Awards boykottieren, wenn seine Songs „After Hours“ und „Blinding Lights“ nicht nominiert würden. So überrascht es uns, dass der Musiker jetzt ganze dreimal für die kommenden Grammys nominiert wurde. Zum einen für sein Feature mit Kanye West in „Hurricane“ für die Best Melodic Rap Performance, für Album Of The Year für das Feature in Kanye West´s Album „Donda“ und zu guter Letzt für Album Of The Year in Doja Cat´s „Planet Her“. Anwesend bei den anstehenden Grammy Awards im Januar 2022 wird The Weeknd wohl eher nicht sein, zu empört über den Fakt, dass keiner seiner eigenen Megahits es in einer der Kategorien schaffte.

Best New Artist: Das sind die Shootingstars der globalen Musikszene

Noch nie war die Nominierungsliste für die Grammys 2022 so international besetzt: Großbritannien schickt Arlo Parks und Glass Animals ins Rennen, die gerade neue Festivaltermine für Deutschland angekündigt haben. Schwere Konkurrenten sind die US-Shootingstars Olivia Rodrigo und Saweetie neben dem australischen Pop-Rap-Newcomer The Kid LAROI. Die koreanisch-amerikanische Indiepop-Band Japanese Breakfast und eine der spannendsten neuen queeren Künstler*innen:

Queere Newcomerin aus Pakistan: Arooj Aftab

In der Kategorie Best New Artist´s sticht eine Newcomerin komplett hervor: Arooj Aftab, die in Saudi-Arabien geborene und Berklee College trainierte Musik – Komposer-/ und Produzentin, überrascht mit drei Soloalben und einer faszinierenden Lebensgeschichte.

Sie brachte sich früh selbst das Gitarrenspielen bei und lernte singen, indem sie sich immer und immer wieder Songs von Mariah Carey, Billie Holiday oder dem indischen Sänger Begum Akhtar anhörte. Als sie anfing ihre eigene Musik zu produzieren, bekam sie einer der ersten Künstlerinnen in Pakistan, die sich selbst über das Internet promotete. Zum Beispiel mit Ihrem Cover von Leonard Cohen´s „Hallelujah“, das rasant viral ging und dafür sorgte, dass sie sich in der Indie-Musikszene in Pakistan recht schnell etablierte. Ihr neuestes Album „Vulture Prince“ wurde erst dieses Jahr veröffentlicht und glänzte mit Songs wie „Mohabbat“ und „Last Night“. Die Musikerin identifiziert sich selbst als „queer“ und ist damit ein Vorbild für viele Menschen, die immer noch Diskriminierung erleben und Identifikationsdruck verspüren. Hier ein kleiner Einblick in ihre musikalische Neuerscheinung „Mohabbat“:

Arooj Aftab "Mohabbat" (Live Performance) | Open Mic

Von Billie Eilish, The Weeknd, Justin Bieber bis hin zu Newcomer*innen wie Arooj Aftab und Jimmie Allen, alle sind sie dabei im Januar 2022 und warten hoffnungsvoll auf einer der spannendsten und wichtigsten Preise der Musikgeschichte.

Wir hoffen wir konnten dir einen guten Vorgeschmack für die Grammy Award Verleihung im Januar bieten und sind gespannt was für Überraschungen uns dieses Jahr erwarten. Wer im letzten Jahr gewonnen und bei der Preisverleihung performt hat, könnt ihr hier nachlesen.