Musik

Tom Jones: Neue Deutschland-Termine für 2022 | Berlin-Comeback schon im September

Tom Jones lässt sich auch mit stolzen 80 Jahren nicht aufhalten und addiert zu seinem Corona-konformen Live-Comeback diesen September in Berlin weitere Tournee-Stopps: Im Sommer 2022 macht die große "Surrounded by Time" Europa-Tour auf den Open-Air-Bühnen in Fulda, Köln und Halle (Saale) Halt. Alle Infos zu den neuen Live-Terminen von Tom Jones gibt es hier.

Tom Jones Tickets bei Ticketmaster

Die britische Musiklegende Tom Jones kehrt schon bald wieder auf die Livebühnen der Republik zurück und hat sich für die Deutschland-Termine der „Surrounded by Time“ Tournee 2021/2022 nicht weniger als die schönsten Freilichtbühnen ausgesucht. Zunächst gibt es bereits am Sonntag, den 12. September in Berlin die Gelegenheit, endlich wieder ein Tom Jones Konzert in Deutschland zu erleben – vor limitierter Besucher*innenzahl und mit Kontaktnachverfolgung.

Im Sommer 2022 geht es dann weiter mit neuen Live-Terminen in Fulda auf dem Domplatz, Köln ebenfalls vor dem Dom auf dem Roncalliplatz und in Halle an der Saale auf der altehrwürdigen Freilichtbühne auf der Peißnitz Insel. Alle Termine & Tickets im Überblick:

Tom Jones | Surrounded By Time Tour | Deutschland-Termine & Tickets

Vorverkauf gestartet!

Tom Jones Tickets bei Ticketmaster

Alle Fans, die per Post ihre Tom Jones Tickets für 2022 bei Ticketmaster bestellen, erhalten folgendes SouvenirTicket im Tour-Design:

Tom Jones holt 2021 und 2022 seine Geburtstagstour durch Europa nach

Nicht nur mit seiner Frau feierte Tom Jones Juwelenhochzeit, sondern auch mit seiner Karriere. Wenn man seit mehr als 55 Jahren ein bekannter Name im Musikbusiness ist, weiß man, man hat’s geschafft. Kaum vorstellbar, dass Jones einst von Haus zu Haus als Staubsaugvertreter gezogen ist.

Als er sich 1963 entschloss Musik zu machen, tingelte er als Clubsänger unter dem Namen „Tiger Tom“ durch die englischen Kneipen und Bars. Sein Spitzname „Tiger“ ist bis heute geblieben. Mitte der 60er wurde Tom Jones dann zum Star. Mit „It’s Not Unusual“ landete er einen Nummer-Eins-Hit und bekam sogar seine erste Goldene Schallplatte.

Tom Jones "It's Not Unusual" on The Ed Sullivan Show

Ab dann an ging Jones Karriere durch die Decke. Die Liste seiner Welterfolge ist lang. Im Laufe seiner Jahre veröffentlichte er über 60 Songs unter anderem „Delilah“, „What’s New, Pussycat?“, „She’s A Lady“ und „Sexbomb“. Zudem durfte er auch den Bond-Song „Thunderball“ singen und wurde von der Royal Family höchst persönlich eingeladen im Londoner Palladium vor ihnen aufzutreten.

Schließlich wurde er 2006 von der Queen für seine musikalischen Verdienste zum Knight Bachelor geschlagen und darf sich seitdem „Sir Thomas John Woodward OBE“ nennen. Seit 2012 ist er Teil der Jury und Coach bei „The Voice UK“ und gibt seinen Schützlingen viele Tipps mit auf dem Weg.

Während seiner musikalischen Reise begleiteten ihn Stars wie Steve Wonder, David Bowie, Robbie Williams, die Stereophonics oder Elvis Presley, mit dem er eine sehr innige freundschaftliche Verbindung pflegte.

Tom Jones hat in seiner Laufbahn so einige Preise abgeräumt: Grammy, Bambies, BRIT Awards, MTV Music Video Award, zahlreiche Gold-, Silber-, Platin- un sogar Vierfach-Platin-Auszeichnungen zieren seine Kommoden und Wände. 2015 wurde er sogar im Rahmen des GQ-Award als „Legende“ geehrt.

Aber nicht nur in der Karriere ging es wild zur Sache, sondern auch beim Thema Frauen. Zwar hatte er immer seine Frau Melinda Rose Woodward an der Seite, aber ein Popstar-Leben bringt viele Groupies mit sich. In vielen seiner Songs singt er über schöne Mädchen und seiner Liebe zu ihnen, wie auch in seinem Hit „Delilah“:

Tom Jones "Delilah" on The Ed Sullivan Show

2016 musste er sich schmerzlich von seiner Frau verabschieden, die den Kampf gegen den Krebs leider verloren hatte. Er selbst sagt, dass es das Schwierigste in seinem Leben war, seine Frau beim Sterben zu begleiten. Nach 59 Jahren musste er voller Trauer seiner Frau Lebewohl sagen.

Trotz dem schweren Verlust lässt Tom Jones sich nicht unterkriegen. Die Musik und die Zeit haben ihm dabei geholfen, seinen Verlust zu verarbeiten – die Zeit heilt bekanntlich alle Wunden. Und die unbändige Lebensfreude lässt sich der Sänger und Entertainer auch von Corona und weltweiten Pandemien nicht nehmen. So steht der Brite im September als einer der ersten internationalen Superstars nach rund 1,5 Jahren Pause in Berlin wieder auf der Open-Air-Bühne und wird mit seinen Fans die Rückkehr des Lebens feiern.