Musik

Top 5 The Beach Boys Cover Artwork

29 Studio-Alben, 7 Live-Alben und 82 Singles: Möchte man sich alles am The Beach Boys Cover Artwork anschauen, ist man lange beschäftigt. Egal! Wir haben sämtliche Platten der legendären Band nochmal Revue passieren lassen und das coolste Artwork für euch zusammengestellt!

The Beach Boys Tour 2017

The Beach Boys spielen 2017 ganze 7 Konzerte in Deutschland. Tickets könnt ihr euch im exklusiven Ticketmaster Presale sichern!

07.06. Hamburg, Mehr! Theater am Großmarkt
08.06. Berlin, Zitadelle
09.06. Zwickau, Stadhalle
11.06. München, Circus Krone
15.06. Stuttgart, Liederhalle
16.06. Frankfurt, Alte Oper
17.06. Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle

The Beach Boys Cover Artwork

#5 Summer Days (And Summer Nights!!) (1965)

Zwar fehlen Bruce Johnston und Al Jardine auf dem Foto, allerdings strahlen die restlichen Beach Boys hier ihre bekannte Lässigkeit auf besonders akrobatische Weise aus. Wer möchte hier nicht ein Ründchen mitschippern?

#4 That’s Why God Made The Radio (2012)

Pünktlich zum 50. Jubiläum veröffentlichen The Beach Boys 2012 ihr 29. Studio-Album „That’s Why God Made The Radio“. Das Artwork zeigt bunte, spitze Wellen, und wurde von Lawrence Azerrad gestaltet, der bereits „Californication“ von den Red Hot Chili Peppers  und „Highway Rider“ von Brad Mehldau designt hat. Ein sehr gelungenes Artwork für eine ebenso vielfältige wie ikonische Band.

#3 Surf’s Up (1971)

Ein erstmal ungewöhnlich düsteres Cover, das The Beach Boys für „Surf’s Up“ gewählt haben. Bewusst kontrastiert die Band hier seine Anfänge im Surf Rock mit der neuen musikalischen Richtung, die in den 70er Jahren Einzug ins Repertoire erhält. Das Motiv des Artworks basiert übrigens auf der Skulptur „End Of The Trail“ vom amerikanischen Künstler James Earle Fraser. Definitiv ein ganz besonderes The Beach Boys Cover Artwork.

#2 Pet Sounds (1966)

„Pet Sounds“ wird als eines der besten Alben aller Zeiten angesehen – der Rolling Stone rankt es zur Zeit auf Platz 2 (!). Das Album Artwork an sich ist schon Kult: Da füttern Carl, Brian, Dennis, Mike und Al einfach mal sieben Ziegen mit Apfelstückchen im San Diego Zoo. Goldig!

#1 Surfin‘ Safari (1962)

5 Surfer-Dudes, 1 gelber Pickup-Truck und 1 Surfboard – das Album-Cover von „Surfin‘ Safari“ stellt den Strand-Traum vieler Generationen dar, und The Beach Boys treffen damit den Nerv ihrer Zeit. Entstanden ist das Foto nördlich von Malibu auf dem Paradise Cove-Strand. Hier ist auch das ikonische Foto des „Surfer Girl“-Albums geschossen worden.

The Beach Boys sind 2017 auf 7 Konzerten live in Deutschland zu erleben! Tickets könnt ihr euch im exklusiven Ticketmaster Presale sichern.

Hier geht’s zu unseren liebsten Strand- und Surfer-Songs.

Share post