Musik

Die spannendsten Newcomer 2018 live in Deutschland!

Jeder fängt mal klein an. Auch die größten Stars mussten erstmal durch die kleinen Clubs tingeln, bevor es in die Arenen ging. Wer die Augen und Ohren nach interessanten Newcomern offen hält, wird dafür mit den intimsten und kleinsten Konzerten der zukünftigen Superstars belohnt. Wir verraten, welche Geheimtipps ihr euch dieses Jahr nicht entgehen lassen solltet.

Jede Menge neuer und spannender Live-Acts hat das Jahr 2018 auf Lager. Wir präsentieren eine Auswahl der aufregendsten und besten Newcomer 2018, die es sich definitv lohnt live zu sehen. Wer heute schon die Superstars von morgen live erleben möchte, sollte sich unsere kleine Newcomer-Liste genauer ansehen:


Alma

Eine der sympathischsten Neuentdeckungen der letzten Monate hört auf den eher altertümlichen Namen Alma. Die junge Finnin und ihr eingängiger Elektro-Pop wird gerade auf der ganzen Welt rauf und runter gestreamt. In ihren Songs behandelt Alma die alltäglichen Probleme und Erkenntnisse hipper Teenies und ist dabei auch noch selbst ziemlich cool und unangepasst, was sie nicht nur durch ihre Punk-Attitüde zum Ausdruck bringt, sondern auch durch ihre intelligenten Songtexte.

2018 könnte das Jahr für die finnische Pop-Sängerin Alma werden. Nachdem die Power-Frau aus dem hohen Norden im letzten Jahr in Europa schon eingeschlagen ist, wie eine Bombe, erschien im Februar ihre erste EP mit dem Titel „Heavy Rules Mixtape“. 2017 begeisterte die 22-Jährige vor allem mit dem Radio-Hit „Chasing Highs“, vorher hatte sie mit Felix Jaehn den Hit „Bonfire“.

In Finnland ist Alma schon etwas länger bekannt: Dort belegte sie 2013 den fünften Platz bei der finnischen Version von „Pop Idol“. In ihrem Heimatland gelangen ihr mit den Songs „Karma“ und „Dye My Hair“ direkt zu Beginn ihrer Solo-Karriere 2016 zwei Top-10-Hits. Dass ihr tanzbarer Elektro-Pop, ihre beeindruckende Stimme und ihre spannende Persönlichkeit schnell auch in anderen Ländern gefeiert wurden, war nur eine Frage der Zeit.

Im Februar erschien ihr Debütalbum „Heavy Rules Mixtape“. Die Songs nahm Alma in LA mit nicht unbekannten Szene-Größen, wie MNEK, Rudimental und Sub Focus auf, die vor allem in Großbritannien für dubbigen House-Pop bekannt sind. An den Reglern stand auch kein Unbekannter: Mit Axident, der schon für Justin Bieber, Snoop Dogg und Jason Derulo gearbeitet hat, konnte sich Alma einen ziemlich erfahrenen Produzenten aus dem amerikanischen Pop-Business sichern.

Der Großteil der Texte und musikalischen Ideen kommt aber von ihr selbst. Musikalisch lässt sich Alma nach eigener Aussage von Amy Winehouse, Charlie XCX und Sia inspirieren. Auf ihrem Debütalbum hat die flippige Finnin Unterstützung von vielen anderen Pop-Sternchen aus Skandinavien bekommen. Unter anderem mit MØ, Tove Styrke und Kiiara singt Alma auf dem „Heavy Rules Mixtape“.

Alma 2018 auf Tour in Deutschland:

  • 1. Juni | Rock im Park (Nürnberg)
  • 3. Juni | Rock am Ring (Nürburgring)
  • 4. Juni | Hamburg
  • 5. Juni | Berlin

Tickets für die Alma-Konzerte 2018 gibt es hier.


LEA

Die Hoffnung der deutschen Popmusik hört auf drei Buchstaben: LEA. Mit persönlichen Texten trifft die 21-Jährige genau den Ton ihrer Generation und spricht an, was junge Menschen im Jahr 2018 bewegt: Liebe, Freundschaft, Reisen, Einsamkeit, Selbstzweifel, Freude am Leben – das klassische Auf und Ab der Generation Y sozusagen. In authentischer Art und Weise präsentiert LEA ihre eigene Sicht auf das Leben mit all seinen Problemen und wird dabei mal nur von einem Klavier, mal von chilligen Elektrobeats begleitet.

Der große Durchbruch gelang LEA 2017 durch eine Kollaboration mit den Elektro-Pop-DJs „Gestört aber GeiL“, die ihren Song „Wohin willst du“ remixten. Ihre erste Solo-Single „Leiser“ wurde im Herbst 2017 direkt zum Hit und kann mittlerweile rund 17 Millionen Streams bei Spotify und YouTube verbuchen.

Ganz unbekannt ist LEA in der Musikbranche aber nicht: Schon im zarten Alter von 15 Jahren wurde sie mit ihrem Song „Wo ist die Liebe hin“ quasi über Nacht zum YouTube-Star. Am Klavier trällernd bezauberte die junge Sängerin damals Millionen von Zuschauern, trotzdem legte sie damals keine YouTuber-Karriere hin, sondern machte erstmal Abitur. Ganz bodenständig ging es erstmal weiter: Nach einem Volunteer-Aufenthalt in Südamerika begann LEA ein Studium der Sonderpädagogik in Hannover.

LEA fasziniert als Singer-Songwriterin und emotionalen Texten auf ihrem Debütalbum „Vakuum“, das bereits 2016 erschien. 2018 geht es aber erst so richtig bergauf mit der jungen Sängerin aus Kassel. Die meisten Konzerte ihrer großen Tour im Frühjahr 2018 sind bereits ausverkauft. Im Sommer stehen noch ein paar Festivalauftritte an, unter anderem mit Glasperlenspiel und Wincent Weiß. Dafür gibt es noch Nachschlag im Herbst diesen Jahres. Wir raten: Hingehen und Tickets sichern, bevor es zu spät ist!

LEA Tour 2018:

  • 09. Oktober | Erfurt
  • 10. Oktober | Dortmund
  • 11. Oktober | Reutlingen
  • 12. Oktober | Konstanz
  • 13. Oktober | München
  • 15. Oktober | Hamburg
  • 16. Oktober | Hannover
  • 17. Oktober | Krefeld
  • 19. Oktober | Osnabrück
  • 21. Oktober | Kiel
  • 22. Oktober | Rostock
  • 23. Oktober | Kassel
  • 25. Oktober | Worpswede
  • 26. Oktober | Wuppertal
  • 28. Oktober | Karlsruhe

Hier gibt es Tickets für die LEA Tour 2018.


The Academic

Die Indie-Hoffnung für 2018 kommt aus Irland: The Academic machen pathetischen Indie-Pop mit ordentlich Schmackes und sind vor allem aufgrund ihrer Live-Power in Irland und Großbritannien in aller Munde. Blutjung und als waschechte Schülerband gestartet, konnten sich die vier Jungs aber bereits auf vielen Bühnen ausprobieren. Als Vorband von The Strypes und den Pixies konnten sich die vier Jungs schnell ihre eigene Fanbase erspielen.

Nach ausverkauften Shows in Irland und Großbritannien, folgte im letzten Jahr eine große US-Tour, obwohl das Debütalbum der vier Jungs aus Mullingar noch gar nicht auf dem Markt war. Die Songs von The Academic sind nicht nur echte Ohrwürmer und wahrscheinlich bald im Standard-Repertoire der Indie-DJs, sondern funktionieren vor allem live. Anfang des Jahres erschien das erste Album von The Academic „Tales From The Backseat“ und kletterte in Irland direkt auf Platz 1 der Albumcharts. Die UK- und Irland-Konzerte der Indie-Rocker waren in wenigen Minuten ausverkauft.

Musikalisch machen The Academic poppigen Indie-Rock mit Melodien und Texten zum Mitsingen und -Tanzen. Musik, die Spaß macht und die Gitarre in den Vordergrund rückt – erfrischend im Vergleich zum Standard-Plastik-Pop aus dem Radio. Ein bisschen klingen The Academic, wie gut gelaunte Editors mit den Gitarren der Strokes und der Stimme von Two Door Cinema Club – auf jeden Fall ziemlich lässig.

Die zahlreichen Ohrwürmer und Hits auf dem ersten Album machen Lust auf mehr. 2018 sind The Academic noch in kleinen Clubs zu sehen, in 10 Jahren vielleicht nur noch im Stadion. Zutrauen würden wir es der irischen Band auf jeden Fall.

The Academic live in Deutschland:

  • 8. April | Berlin

Hier gibt es Tickets für The Academic in Berlin!


Chris James

Der junge Singer-Songwriter Chris James hieß früher Chris Brenner ist mit seinem gefühlvollen Gitarrenpop vor allem der jüngeren Zielgruppe längst ein Begriff. Denn seit 2013 ist der Deutsch-Amerikaner erfolgreich auf YouTube mit Cover-Versionen bekannter Hits von Mumford & Sons, Coldplay, Ed Sheeran oder den Kings of Leon unterwegs. Auch wenn seine Musik mehr an Folk-Rock und Singer-Songwriter-Pop erinnert, will sich Chris James nicht so richtig auf eine Musikrichtung festlegen.

Durch die Coverversionen wurden auch andere Künstler auf den jungen Sänger aufmerksam: Mit Max Giesinger und Michael Schulte war Chris James bereits auf Tour. Im Mai 2018 gibt es dann die ersten Solo-Live-Termine von Chris James in Deutschland zu erleben. Nach wie vor präsentiert Chris James auf seinen Konzerten eine Mischung aus den besten Cover-Versionen und seinen eigenen Songs.

Im letzten Jahr ging Chris James auf eine Reise in die USA, um seine Wurzeln zu erforschen und seinen Vater auszusuchen. Die Zeit in LA hat ihn vor allem musikalisch geprägt, wodurch viele neue Songs entstanden sind, die Chris James auf YouTube präsentiert. Seine erste Single „I Know You Can Dance“ bringt den amerikanischen Traum ein bisschen näher nach Deutschland, macht gute Laune und erinnert ein bisschen an Ed Sheeran. Vielleicht wird Chris James ja selbst bald von einem großen Künstler gecovert – das Zeug dazu haben seine Songs schonmal.

Chris James Tour 2018:

  • 28. Mai | München
  • 29. Mai | Köln
  • 30. Mai | Hamburg
  • 31. Mai | Berlin

Hier gibt es Tickets für Chris James 2018.


Mogli

Mogli heißt der neue Stern am deutschen Folk-Pop-Himmel. Mit ihren sehnsuchtsvollen und melancholischen Pop-Songs, die nach großer Freiheit, Weltreise und Märchenwald zugleich klingen, feiert sie nicht nur auf der Bühne, sondern auch auf der Leinwand große Erfolge. Gemeinsam mit ihrem Freund Felix Starck baute sie einen alten Schulbus um und fuhr von Alaska bis Mexiko. Daraus ist ein sehenswerter und selbstfinanzierter Kinofilm geworden, für dessen Soundtrack Mogli die Musik während der Reise schrieb. Mit dabei im Bus war nämlich nicht nur eine Gitarre, sondern auch ihr Klavier.

Generell lebt Mogli die „Do-It-Yourself“-Mentalität, wie wohl keine zweite Künstlerin in Deutschland. Schon ihr erstes Album „Bird“ finanzierte sich Mogli via Crowdfounding. Prompt gab es den VUT Indie-Award als beste Newcomerin 2016. Der erste Erfolg stieg der 23-Jährigen aber nicht zu Kopf, erstmal ging es auf große Reise samt Filmproduktion. Ihre neuen Songs passen perfekt zum Film, der ein großer Kinoerfolg in kleineren Programmkinos wurde. Denn auch den Vertrieb übernahm das Paar selbst. Mit dem selbstgedrehten Reisefilm „Expedition Happiness“ im Gepäck tingelten die beiden zu den Kinobetreibern im ganzen Land und boten ihr Werk an. Das Marketing übernahm das Paar selbst über Facebook und Instagram.

Das zweite Album der natürlichen Frau aus Frankfurt hört passenderweise auf den Namen „Wanderer“. Die Songs darauf passen nicht nur perfekt zur Stimmung im Film, sondern machen sich auch gut auf jeder Roadtrip-Playlist. Die Weltenbummler-Musik von Mogli ist dabei aber keineswegs aufgesetzter Gute-Laune-Pop, sondern nachdenklich und demütig, ein bisschen mystisch. Die Frankfurter Rundschau fasste treffend zusammen: „Es könnte ein Pocahontas-Soundtrack sein, ohne aber esoterisch zu klingen“.

Durch ihren Kinofilm und ihre Reise-Videos auf YouTube wurde Mogli auch über die Grenzen Deutschlands hinweg bekannt. Anfang des Jahres hatte Mogli einen Auftritt auf dem renommierten Newcomer-Festival „Eurosonic“ in Groningen, wo sich jedes Jahr die spannendsten europäischen Live-Acts präsentieren. Im Frühjahr 2018 geht Mogli auf „The Cryptic Europe Tour“ mit Konzerten in London, Amsterdam, Kopenhagen, Wien und Zürich. Hierzulande ist Mogli ab April 2018 auf Tour, die ersten Konzerte sind bereits ausverkauft.

Mogli Deutschland-Tour 2018:

  • 17. April | München
  • 20. April | Heidelberg
  • 23. April | Freiburg
  • 25. April | Köln
  • 26. April | Berlin
  • 27. April | Hamburg
  • 11. August | Leipzig
  • 21. August | Frankfurt

Hier gibt es Tickets für die Mogli-Konzerte 2018!


Mabel

Dass Mabel großes Talent als Sängerin und Entertainerin hat, kommt nicht von ungefähr. Ihre Mutter ist keine geringere als die schwedische Sängerin Neneh Cherry, die erst in der Punk-Hochphase der 80er und später mit Trip Hop, elektronischer Musik und Jazz experimentierte. Mabel’s Vater Booga Bear ist ein erfolgreicher Produzent, der bereits für Massive Attack, Portishead und die Sugababes an den Reglern stand. Bei solchen Eltern ist es kein Wunder, dass Mabel gerade als coolstes Kid der Londoner Pop-Szene ordentlich für Furore sorgt. Mit „Finders Keepers“ gelang ihr im letzten Jahr ein kleiner Sommerhit in Großbritannien.

Mabel selbst macht zuckersüßen R’n’B-Pop, der vor sich hin schlendert und gute Laune verbreitet. Dazwischen tauchen immer mal wieder ein paar Dancehall-Sounds oder Rap-Parts auf. In jedem Fall ist Mabel’s Sound verdammt lässig und cool, ohne aufgesetzt zu wirken. Das haben auch direkt andere Künstler erkannt: Mit Harry Styles ist Mabel als Vorband auf Europa-Tour im Frühjahr 2018 unterwegs und mit Lily Allen singt Mabel ein Lied auf deren neuem Album „No Shame“.

Mabel’s Musik erinnert an andere große Pop-Stimmen der letzten Jahre, wie Dua Lipa oder Alessia Cara, manchmal aber auch an die besten Zeiten von Mariah Carey. Sie selbst sieht Amy Winehouse und Adele als ihre größten Vorbilder. An ihrem Debütalbum bastelt die 21-Jährige gerade noch, dennoch sind bereits zahlreiche Singles und ein Mixtape erschienen, u.a. mit den britisch-jamaikanischen Rap-Hoffnungen Not3s und Stefflon Don.

Die Londonerin scheut keine Grenzen und macht Popmusik, die alles ist, nur nicht langweilig. Durch den leichten Dancehall-Touch entsteht jederzeit ein sommerliches Gefühl. Ob Mabel auch live auf der Bühne die Sonne scheinen lässt, erfahren ihre Fans ab Ende April in den kleinen Clubs des Landes, wenn Mabel zum ersten Mal auf Deutschland-Tour ist. Wir sagen: Hingehen – kleiner und intimer wird man die Pop-Sängerin in Zukunft nicht mehr sehen können.

Mabel Tour 2018

  • 29. April | Köln
  • 02. Mai | Berlin

Tickets für die Mabel-Konzerte gibt es hier.


KLAN

Die zwei Brüder Stefan und Michael aus Leipzig machen unter dem Namen „KLAN“ endlich mal wieder unpeinlichen Deutsch-Pop. Ihre Texte sind nicht abgedroschen, ihr Sound ist modern und urban. 2018 wird ihr Jahr werden, nachdem die beiden Musiker in den letzten Jahren viel Live-Erfahrung als Vorband von Nisse, Elif, Völ und Fiva sammeln konnten. Mit treibenden Elektro-Beats über Gitarrenriffs und starken Texten, hinterlassen die ersten Songs von KLAN ordentlich Eindruck.

Anfang Februar erschien die erste Single des Duos mit dem Namen „Lang lebe die Liebe“. Darin gehen die Brüder der Frage nach, was die Liebe noch Wert ist in Zeiten von Tinder und Co. Ihre Texte drehen sich um die großen Themen, die junge Menschen bewegen: Glaube, Liebe, Hoffnung, Zweifel. Produziert wurden die ersten Songs von Tim Tautrat, der auch schon bei Faber und Annenmaykantereit an den Reglern stand – und das hört man. Ab Mitte April sind KLAN zum ersten Mal auf Tour durch die kleinen Clubs der Republik.

KLAN Tour 2018:

  • 17. April | München
  • 18. April | Köln
  • 19. April | Berlin
  • 20. April | Hamburg
  • 21. April | Leipzig

Tickets für die ersten KLAN-Konzerte gibt es hier.


EULE

Die Schauspielerin Jazzy Gudd schwebt mit ihrem Musikprojekt irgendwo zwischen Fiktion und Realität. In der RTL-II-Soap „Berlin Tag und Nacht“ spielt sie die Rolle der Figur „Eule“, der man unter der Woche am Vorabend auf ihrem Weg als Sängerin zuschauen kann. Gleichzeitig kommt das Album „Musik an, Welt aus“ im April 2018 auf den Markt.

Anfang Februar erschien bereits die erste Single „Stehaufmädchen“. Dass sie selbst eines ist, beweist Eule in der Serie jeden Tag (und Nacht) aufs Neue. Unerbittlich versucht sie ihren Traum zu erfüllen, als Sängerin Fuß zu fassen. Im echten Leben war dieser Traum für Jazzy Gudd bereits mit den Händen greifbar: In der Casting-Show „The Voice of Germany“ kam die voll-tätowierte Berlinerin bis in die dritte Runde. Nun versucht es die 28-Jährige nochmal mit „EULE“.

Wie viel Soap-Rolle, wie viel Musikerin hinter dem Projekt „EULE“ steckt, kann man sich hautnah im Mai ansehen. Dann gehen EULE auf Tour durch die kleinen Clubs des Landes. Zum ersten Mal werden EULE-Konzerte auch abseits der Serie stattfinden. Wie sich die Sängerin und ihre Live-Band darauf freuen, haben sie uns per Video verraten:

EULE auf Tour durch Deutschland 2018:

  • 21. Mai | Berlin
  • 22. Mai | Hamburg
  • 23. Mai | Frankfurt
  • 24. Mai | München
  • 25. Mai | Dresden
  • 03. Juni | Köln

Tickets für die EULE-Tour gibt es hier.

Share post