Musik

Pussycat Dolls: Heißes Comeback der Kultband

Fast 10 Jahre ist es her, dass sich die Pussycat Dolls getrennt haben. Ein Schock damals für alle Fans weltweit. Letztes Jahr gab es die fantastischen Nachrichten: die Girlband kommt zurück!

Pussycat Dolls live beim Superbloom in München

Die Pussycat Dolls sind eine der legendärsten Girlbands der Pop-Geschichte. Anfang bis Mitte der 2000er waren sie von der internationalen Bühne nicht mehr wegzudenken. Das Comeback im letzten Jahr war lange ersehnt und ließ die Vorfreude auf neue Musik der Dolls in die Höhe schnellen. Im September wollten sie auf dem Superbloom Festival in München ihre einzige Comeback-Show in Deutschland spielen – daraus wird bekanntermaßen erstmal nichts.

Vom ursprünglichen Tanz-Ensemble zur gefeierten Girl-Band

1995 wurden The Pussycat Dolls in Los Angeles gegründet. Damals jedoch waren sowohl die Mitglieder als auch die Art der Gruppierung ganz anders. So traten sie regelmäßig in Johnny Depps Viper Room, einem Nachtclub, und später auch in einer Revue im Caesars Palace auf. Mit dabei waren Gaststars wie P!nk, Christina Aguilera und Gwen Stefani. Letztere machte den entscheidenden Schritt, der uns allen die Pussycat Dolls bescherte, die wir heute kennen.

Gwen Stefani war von den Frauen so sehr begeistert und sah das Potenzial musikalisch mehr daraus zu machen. Deshalb brachte sie ihren Plattenchef Ron Fair und Produzenten-Legende Jimmy Iovine ins Spiel. Es fanden Castings für das neue Projekt statt, in denen sich letztendlich Nicole Scherzinger, Melody Thornton, Carmit Bacher, Kaya Jones, Ashley Roberts, Kimberly Wyatt, Jessica Sutta und Kaya Jones als neue feste Besetzung fanden. Letztere verlies jedoch ein Jahr später (2004) bereits die Band. Neben Thornton und Bacher sollte vor allem Nicole Scherzinger die Leadrolle übernehmen. Roberts, Wyatt und Sutta hatten die Rolle der Backround-Sängerinnen.

Ihr Debütalbum war daraus ausgelegt erfolgreich zu werden. Dafür sorgten unter anderem Produzenten wie Timbaland, will.i.am und Cee-Lo Green. Die Vorab-Single „Don’t Cha“ mit Rap-Größe Busta Rhymes machte die Pussycat Dolls weltweit zu Stars. Im September 2005 folgte dann ihr Debütalbum „PCD“. Dieses lieferte weitere Hits wie „Buttons“ oder „Stickwitu“.

The Pussycat Dolls – Don’t Cha (feat. Busta Rhymes):

2006 ging es dann auf riesige Welt-Tournee zusammen mit Superstar Rihanna. Ihr zweites Album „Doll Domination“ wurde 2008 veröffentlicht. Dieses sollte bis dato das letzte sein, denn 2010 löste sich die Band aufgrund interner Spannungen auf. Doch jetzt melden sich die Pussycat Dolls 2020 mit einem neuem Album zurück!

Comeback der Pussycat Dolls 2020

Bereits seit letzem Jahr ist bekannt: die Dolls sind wieder da! Beinahe sogar in der originalen Besetzung. Die einzige, die am Pussycat Dolls Comeback nicht teilnehmen wollte, ist Melody Thornton. Scherzinger, Wyatt und Co. hört ihr jedoch endlich wieder mit neuer Musik. Ihre Comeback-Single „React“ veröffentlichte die Band am 7. Februar. Bereits Ende November 2019 waren sie bei The X Factor in Großbritannien. Angefangen mit ihren Klassikern wie „Buttons“ oder „Don’t Cha“ performten sie am Ende auch noch ihre neue Single.

The Pussycat Dolls – React:

Wann genau mehr Singles und vor allem das gesamte neue Pussycat Dolls Album erscheinen wird ist noch unklar. Auf dem neuen Festival Superbloom in München wollten die Dolls im Sommer eigentlich ihr Deutschland-Comeback geben. Neben Stars wie David Guetta, Liam Payne, Apache 207 und Scooter war ihr Auftritt dort am Samstag, den 5. September vor tausenden Fans geplant. Hoffen wir nun, dass wir die Pussycat Dolls im nächsten Jahr in Deutschland begrüßen dürfen…