Sport / Review

So war’s bei den Six Day Berlin 2018

Sechs Tage Rad-Rennsport der Spitzenklasse fanden in Berlin ihren Höhepunkt. Am letzten Tag der Six Day Berlin ging es im Berliner Velodrom nochmal richtig ab. Am Ende triumphierten wie im letzten Jahr zwei Holländer, bei den Frauen bewies Kristina Vogel einmal mehr, dass sie die beste Sportlerin ihrer Disziplin ist.

Die siegenden Holländer: Am Finaltag der Berliner Sechstagerennen machten die Niederländer den Sack zu. Wie bereits im letzten Jahr holten sich Wim Stroetinga und Yoeri Havik den überraschenden Sieg. In einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen am Finaltag der Six Day Berlin 2018 gewann das Duo am Ende mit sechs Punkten Vorsprung in der Gesamtwertung.

Platz 2 beim Berliner Sechstagerennen 2018 ging an die Belgier Kenny de Ketele und Moreno de Pauw. Für die zwei Bahnradfahrer sah es lange gut aus. Am zweiten Tag der Six Days führten die Belgier mit einem deutlichen Vorsprung, der jedoch in den kommenden Tagen schmilzen sollte.

Spannender war am letzten Tag der Kampf um Platz 3. Die Lokalmatadore Theo Reinhardt und Roger Kluge wehrten die ständigen Angriffe des Schweizer Bahn-Duos Selenati / Marguet erfolgreich ab. Am Ende gab es die Bronzemedaille beim Heimspiel für die Deutschen.

Am Ende war bei allen sechs Radfahrern gute Stimmung auf dem Podium. Der Blick richtet sich schon nach Kopenhagen, wo das nächste Rennen der Six Day Serie stattfindet. Das große Finale um den Gesamtsieg steigt Mitte April auf Mallorca.

Bei den Damen sicherte sich die deutsche Favoritin Kristina Vogel (Mitte) einmal mehr den Sieg im Berliner Velodrom. Zweite wurde mit Miriam Welte (links) ebenfalls eine Deutsche. Helena Casas (rechts) aus Spanien sicherte sich Platz 3 mit nur zwei Punkten Vorsprung vor der Tschechin Sara Kankovska.

Der mehrfache Weltmeister, Europameister und Olympia-Medaillengewinner Maximilian Levy ging bereits zum 12. Mal beim Berliner Sechstagerennen an den Start. In seiner Paradedisziplin bewies der gebürtige Berliner bei seinem Heimspiel im Velodrom erneut seine Stärke und holte sich den Gesamtsieg im Sprint.

Der absolute Bahnrad-Publikumsliebling der vergangenen Jahre beendete am letzten Tag der Six Day Berlin seine sportliche Karriere. Nate Koch stieg an Tag 6 endgültig vom Sattel, ließ sich vorher aber nochmal ordentlich vom Publikum im Velodrom feiern.

Neben den Rennen zur Six Day Serie gab es weitere Bahnrad-Highlights im Rahmenprogramm der Berliner Sechstagerennen. Bei der „Nacht der Legenden“ traten Rad-Stars wie Erik Zabel und Jens Voigt an. Außerdem wurden Rennen der U15 und U19 ausgetragen.

Bereits zum 107. Mal fand das Berliner Sechstagerennen vom 25. bis 30. Januar 2018 statt. Insgesamt besuchten über 50.000 Zuschauer die Rennen auf der 250 Meter langen Holzbahn im Velodrom. Dort steigt Ende November mit dem Bahn-Weltcup 2018 das nächste internationale Radsport-Event in Berlin.