Musik

Ticketmaster State of Play 2019: Festivals

In einer neuen Studie hat Ticketmaster Festivals in Großbritannien und Europa genauer unter die Lupe genommen. Dabei steht der Fan und seine Interessen im Mittelpunkt - auch für Deutschland liefert die Ticketmaster-Studie spannende Zahlen.

Unter dem Titel Ticketmaster State of Play untersucht Ticketmaster regelmäßig verschiedene Genres von Live-Events und deren Besucher. In diesem Jahr dreht sich alles um Festivals und wie Festival-Besucher ticken. Dafür wurden über 4.000 Festivalgänger in Großbritannien befragt, aber auch für Deutschland und Europa wurden Festivals und ihre Besucher näher betrachtet.

In der Türkei, Polen und Spanien leben die Festival-begeisterten Europäer. Fast zwei Drittel der türkischen Bevölkerung war 2018 auf einem Festival, in Polen und Spanien waren es fast die Hälfte der Einwohner. In Deutschland war mit 24% fast jeder Vierte im letzten Jahr auf einem Festival. Gefragt wurde unter einer repräsentativ ausgewählten Gruppe von 1.600 Deutschen, ob sie im letzten Jahr ein Musikfestival besucht haben. Darunter zählen auch kostenlose Open-Air-Events mit Musikprogramm.

Schaut man sich die soziodemographischen Merkmale von Festivalgängern bzw. Besuchern eines Musikfestivals in 2018 genauer an, lässt sich feststellen, dass die meisten Festival-BesucherInnen zwischen 25 und 34 Jahren alt sind. Männer gehen in Deutschland ein klein wenig häufiger auf Festivals: 56 % des Festivalpublikums in Deutschland sind männlich. In Spanien und Polen hingegen sind mehr Frauen als Männer unter den Festivalbesuchern.

Für Großbritannien ging die Ticketmaster-Studie noch etwas tiefer in die Befragung. Zum Beispiel wurde danach gefragt, zu welchem Zeitpunkt die BesucherInnen ihr Festival-Ticket gekauft haben. Das Line-Up spielt dabei eine große Rolle: 29% der Befragten haben sich ihr Ticket gesichert, als die Hälfte des Line-Ups bekannt gegeben wurde. 41% erst, als drei Viertel des Line-Ups feststand.

Die ganze Studie von Ticketmaster gibt es hier!

Share post