Sport

Doppel-Weltcup-Wochenende in Oberstdorf

Vergangenes Wochenende fanden im Austragungsort der Nordischen Ski WM 2021 die Weltcups in der Nordischen Kombination und im Langlauf statt. Wir waren vor Ort und zeigen euch hier, was passiert ist und was euch nächste Woche erwartet. Denn dann gibt es wieder einen Weltcup in Oberstdorf.

Generalprobe geglückt! Der Test vor dem großen Highlight 2021, der FIS Nordischen Ski WM 2021, ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Am Samstag fanden der Skiathlon der Damen (2×7,5 km) und der Herren (2×15 km) statt. Am Sonntag gab es dann den klassischen Sprint der Damen (1,4 km) und Herren (1,6) Parallel dazu wurde auch der Weltcup in der Nordischen Kombination ausgetragen. Zunächst die Teambewerbe am Samstag und die Einzelbewerbe am Sonntag. Hier zeigen wir euch, wie die Wettkämpfe liefen und wer gewonnen hat.

 


Packendes Sprint-Finale im Langlauf

Im Skiathlon bei den Frauen siegte die Norwegerin Therese Johaug. Die 31-jährige dominiert die Loipen dieser Welt auf der Distanzstrecke seit Jahren und ist angesichts dessen auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Im Sommer letzten Jahres liebäugelte Johaug gar mit einem Start bei der Leichtathletik-EM 2020 in Paris. „Es ist eine harte Aufgabe, und es kommt meinem Trainingsprogramm entgegen. Daher möchte ich es gerne probieren“, so die Norwegerin. In Oberstdorf zeigte sie einmal mehr, warum sie die beste Langläuferin dieser Welt ist. Auf der neu angelegten und sehr technischen Strecke im Langlauf brauchte Johaug ein wenig um sich zu akklimatisieren. Mit 15,5 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte Ingvild Flugstad Oestberg, die auch aus Norwegen kommt, fiel dieser noch verhältnismäßig gering aus. Teresa Stadlober aus Österreich komplettierte das Podest.

1. Therese Johaug (NOR)

2. Ingvild Flugstad Oestberg (NOR)

3. Teresa Stadlober (AUT)

10. Katharina Hennig (GER)


Beim Sprint am Sonntag fiel im Norwegischen Team die erkältete Maiken Caspersen Falla, die bei der Nordischen Ski WM 2019 in Seefeld Gold im Sprint gewann, aus. Aufgrund der anspruchsvollen Strecke entschied sich sogar Theres Johaug für einen Start, die sonst nur über die lange Distanz an den Start geht. Sie schlug sich wacker, schied aber im Viertelfinale aus. Im Finale gab es ein spannendes Duell zwischen der Slowenin Anamarija Lampic und der Russin Natalia Nepryaeva. Im letzten Anstieg attackierte Nepryaeva, Lampic konterte jedoch die Attacke und ging als Erste in die Abfahrt ins Stadion. Aus dem Windschatten kam dann aber die 24-jährige Russin sicherte sich ihren zweiten Weltcupsieg. Der Kampf um Platz wurde von Jessie Diggins (USA) entschieden, die sich im Zielsprint gegen ihre Teamkollegin Sohpie Caldwell durchsetzte.

1. Natalia Nepryaeva (RUS)

2. Anamarija Lampic (SLO)

3. Jessica Diggins (USA)

20. Laura Gimmler (GER)


Weltcupstand Langlauf Frauen (Nach 23 von 43 Wettbewerben)

1. Therese Johaug (NOR)

2. Natlia Nepryaeva (USA)

3. Heidi Weng (NOR)

15. Katharina Hennig (GER)

 


Russischer Sieg & Norwegischer Dreifach-Erfolg

Die Herren der Schöpfung hatten im Skiathlon insgesamt acht Runden Zeit, sich die 3,8 Kilometer lange WM-Strecke einzuprägen. Nach dem Skiwechsel, der nach den ersten 7,5 Kilometern vollzogen wird, schlossen viele Fahrer zur Spitzengruppe auf, während sich einige aus dieser verabschieden mussten. Bis in die letzte Runde waren 14 Athleten in der Spitzengruppe. Spannung pur! Den Sieg sicherte sich letztendlich der Russe Alexander Bolshunov, der auch das Gesamtklassment im Weltcup anführt, vor den beiden Norwegern Simen Hegstad Krüger und Sjur Roethe. Die deutsche Mannschaft zeigte währenddessen eine beeindruckende Leistung und zwischenzeitlich mehrere Fahrer in der Spitzengruppe. Am Ende schaffte verpasste Jonas Dobler als elfter knapp die Top-10. Andreas Katz als 12. und Florian Notz als 14. komplettierten das gute deutsche Gesamtergebnis.

1. Alexander Bolshunov (RUS)

2. Simen Hegstad Krüger (NOR)

3. Sjur Roethe (NOR)

11. Jonas Dobler (GER)


Im Sprint am Sonntag scheiterte der Gewinner des Skiathlons, Alexander Bolshunov, bereits im Halbfinale. Im Finale gab es einen zunächst einen spannenden Vier-Kampf zwischen dem Russen Gleb Retivykh, Johannes Høsflot Klæbo aus Norwegen, Oskar Svensson aus Schweden und Federico Pellegrino aus Italien. Im zweiten Anstieg kletterten sie Seite an Seite den Hügel hinauf. Retivykh ging als erster in die Abfahrt und in den letzten Anstieg, den Egli-Hügel, gefolgt von Svensson, Pellegrino und Klæbo. Der Norweger attackierte dann erwartungsgemäß und setzte sich in seinem bekannten Stil von seinen Kontrahenten ab, ging uneinholbar in die Abfahrt und sicherte sich den Tagessieg. Völlig entkräftet mussten sich die anderen drei auch noch den Norwegern, Paal Golberg und Erik Valnes geschlagen geben, sodass es am Ende ein rein-norwegisches Podium gab. Beeindruckende Dominanz!

1. Johannes Høsflot Klæbo (NOR)

2. Paal Golberg (NOR)

3. Erik Valnes (NOR)

25. Richard Leupold (GER)


Weltcupstand Langlauf Männer (nach 24/43 Wettbewerben)

1. Alexander Bulshunov (RUS)

2. Johannes Høsflot Klæbo (NOR)

3. Sergey Ustiugov (RUS)

26. Lucas Bögl (GER)


Norwegische Festspiele in der Nordische Kombination

An diesem Wochenende gab es aus deutscher Sicht auch etwas zu feiern! Das Team der Nordischen Kombinier lief nach Platz 4 im Springen noch auf das Podest. Vinzenz Geiger, Johannes Rydzek, Manuel Faißt und Fabian Rießle kamen hinter den Norwegern als zweite ins Ziel und konnten zusammen mit dem heimischen Publikum feiern. Für ganz oben reichte es leider nicht, dafür war der Abstand auf die überlegenen Norweger zu groß, allen voran auf den Dominator der Saison, Jarl Magnus Riieber. Die Österreicher die nach dem Springen noch auf Platz 2 lagen, konnten auf dem harten Kurs nicht mithalten und mussten sich am Ende den Japanern geschlagen geben, die das Podium komplettierten.

1. Norwegen

2. Deutschland

3. Japan

4. Österreich


Weltcupstand Nordische Kombination Team (Nach 2 von 3 Wettbewerben)

1. Norwegen

2. Deutschland

3. Österreich


Im Einzel hatten die Deutschen wie auch im Langlauf keine Siegchancen. Bereits nach dem Springen von der Großschanze am Schattenberg vor 2450 Zuschauern waren alle Siegchancen zunichte gemacht. Im zweiten Teil der Kombination vor 5500 Zuschauern im frischgebauten Langlaufstadion zeigten die Norweger einmal mehr, warum sie die Besten sind. Wieder war es Jarl Magnus Riieber, der als erstes ins Ziel kam, gefolgt von seinem Landsmann Jens Luraas Oftebro. Das an diesem Wochenende nicht nur Norweger auf dem Podium der Nordischen Kombination standen, verhinderte der Österreicher Franz-Josef Rehrl. Bester Deutscher war Fabian Rießle, der eine beeindruckende Aufholjagd von Platz 16 hinlegte und als 5. ins Ziel kam.

1. Jarl Magnus Riieber (NOR)

2. Jens Luraas Oftebro (NOR)

3. Franz-Josef Rehrl (AUT)

5. Fabian Rießle (GER)


Weltcupstand Nordische Kombination Männer (Nach 10 von 20 Wettbewerben)

1. Jarl Magnus Riieber (NOR)

2. Jörgen Graabak (NOR)

3. Vinzenz Geiger (GER)

5. Fabian Rießle (GER)


 


Doppel-Weltcup der Frauen im Skispringen

Am nächsten Wochenende, vom 31. Januar bis zum 2. Februar, wird in Oberstdorf der Skisprung Weltcup der Frauen ausgetragen. Bereits zum sechsten Mal gibt es dann einen Frauenweltcup in der Audi Arena in Oberstdorf. Und das gleich im Doppel-Pack. Denn es findet sowohl am Samstag, als auch am Sonntag ein Weltcup statt. Vor allem die Deutschen Skispringerinnen um die Oberstdorfer Weltmeisterin Katharina Althaus sowie ihre Teamkolleginnen Carina Vogt und Juliane Seyfarth wollen vor Heimpublikum endlich das oberste Treppchen belegen.
Wir wünschen viel Erfolg und drücken die Daumen!


Lust auf ein echtes Wintersport-Highlight?

Die FIS Nordische Ski WM 2021 in Oberstdorf wirft bereits ihre Schatten voraus und Ihr könnt dabei sein! Die besten Langläufer, Skispringer und Nordischen Kombinierer dieser Welt werden vom 23. Februar bis zum 07. März im Allgäu um die Weltmeisterschaft kämpfen.

Seid dabei und sichert euch Tickets für die FIS Nordische Ski WM 2021 in Oberstdorf!

Share post