Musik

New for 2020: Maisie Peters

Ihre ersten Songs schrieb sie mit 12, ihre erste Single „Place We Were Made“ erschien, als sie gerade 17 geworden war. Mittlerweile hat die junge Songwriterin Maisie Peters aus Brighton allein auf Spotify dank Hits wie „Worst Of You“ und „Favorite Ex“ über 120 Millionen Plays gesammelt – und noch nicht mal ein Debütalbum draußen.

Tickets für Maisie Peters

Mit ihrem traumhaften, emotionsgeladenen Singer-Song­writer-Pop verzaubert Maisie Peters seit einigen Monaten die Musikwelt. In Großbritannien startete sie dieses Jahr richtig durch und ist dort aus dem Radio nicht mehr wegzudenken. Nach ihrer ausverkauften Headliner-Tour quer durch das Vereinigte Königreich und einer erfolgreichen Tournee durch die USA präsentiert Maisie Peters ihre großartigen Songs als Support bei den Niall Horan Konzerten im Herbst 2020.


Wer ist Maisie Peters?

  • Herkunft & Alter: 19 Jahre aus Brighton
  • Genre: Singer-Songwriter / Gitarren-Pop
  • Für Fans von: Lewis Capaldi, Taylor Swift, George Ezra, Lily Allen

Nicht umsonst hat es Maisie Peters auf die Ticketmaster New for 2020 Liste mit den spannendsten Newcomern für’s neue Jahr geschafft. Wir gehen fest davon aus, dass die britische Singer-Songwriterin das Publikum in Deutschland in Sturm erobern wird. Applause-Autor Daniel Koch hatte die Möglichkeit, sie bei einem Telefoninterview näher kennenzulernen.

Maisie Peters im Interview: „Es ist mir egal, was du von mir denkst…“

Nicht, dass sich jemand beim Lesen der Überschrift sorgt: Wir haben uns gut verstanden, als Maisie uns aus einem Café ihrer Heimatstadt Brighton anrief. Aber die 19-Jährige, die
mit ihrem bittersüßen Songwriter-Pop gerade die jungen Herzen im Sturm erobert, ist eben auch eine ziemlich toughe und ziemlich coole Frau. Sie weiß, wie das Game funktioniert. Weiß, dass es Teil ihres Jobs ist, jetzt als Newcomerin durch Hotlists wie unsere gereicht zu werden – obwohl sie sich, pardon, „schon seit Jahren den Arsch abgearbeitet hat.“

Sie lacht ins Telefon, als sie das sagt und erklärt dann, wie sie es meint: „Es ist falsch, aber irgendwie stimmt es ja auch. Ich schreibe seit Jahren Songs, habe meinen YouTube-Channel seit 2015, investiere viele Stunden Arbeit in die Musik – und trotzdem ist die Wahrnehmung vor einem ‚richtigen‘ Album, dass ich ein Newcomer, ein Breaking Act oder sonst was bin. Am Ende sind das nur Worte. Mir ist es egal, was du von mir denkst. Und wie du mich nennst. Mir ist es wichtig, dass meine Musik bei den Menschen ankommt.“

Und das tut sie. Maisies 2018er-Single „Worst Of You“ hat alleine bei Spotify über 56 Millionen Streams gesammelt. Die Ballade einer unglücklich Verliebten, die ihren Schwarm leider immer noch haben will, obwohl er nur seine schlechten Seiten zeigt, begeistert vor allem junge Fans – männlich wie weiblich. Auch „Favorite Ex“ ist ein amtlicher Hit und wieder eine wundervolle Ballade, die ein uraltes Pop-Thema mit einem ganz eigenen Ton angeht.

Maisie singt nicht nur ihrem Lieblings-Ex hinterher, sie tut es mit Zeilen wie diesen: „It was all out my hands when you pulled the trigger / And I kissed your friends‚ because your friend said you kissed her.“ Während Maisies Musik sehr eingängig und radiofreundlich im besten Sinne ist, spürt man Maisie Peters beim Lesen ihrer Texte, dass da jemand gut mit Sprache kann. „Ich war eine echte Leseratte, als ich jünger war. Eine Zeit lang habe ich fast jeden Tag ein Buch verschlungen. Das hat bei mir die Liebe zur Sprache und vielleicht auch das Gefühl dafür geweckt. Ich sehe meine Songs manchmal auch wie kleine Bücher: Ich denke mir ein Setting aus, setze die Atmosphäre, zeichne Charaktere, lasse sie interagieren, baue einen Spannungsbogen – das funktioniert schon ähnlich. Nur, dass man dann eben noch die Musik dazu packen muss.“ Wieder dieses britische Lachen aus dem Telefonhörer.

Dass sie keine Autorinnenkarriere angestrebt hat, lag dann an einem frühen Erweckungsmoment: „Ich habe tatsächlich zuerst Kurzgeschichten geschrieben. Und nie eine fertig bekommen. Irgendwann habe ich es mit einem Song versucht, oder vielmehr: mit einem Gedicht, das sich dann wie ein Lied anfühlte. Da war ich nach einer Stunde fertig und zufrieden. Das war der Game-Changer. Vielleicht bin ich einfach zu ungeduldig, um Literatin zu sein.“

Maisie schrieb jedoch erst im stillen Kämmerlein vor sich hin, sang die Songs für sich und spielte dazu auf der Gitarre. „Erst als ich 15 war spielte ich sie meiner Mutter vor. Sie hörte ja immer, was ich da mache.“ Ihre Ma war so begeistert, dass sie Maisie ermutigte, ihre Musik mit anderen zu teilen. „Dann habe ich 2015 meinen YouTube-Kanal gestartet, weil mir das am sinnvollsten erschien.“ Die ersten Videos sind auch heute noch online – und unfassbar gut. Während ihre Mutter manches Mal noch ein wenig am Bild rumschraubt, ist Maisie in jedem Song zugleich charmant und total routiniert. Nicht im kalten, einstudierten Sinne, sondern einfach wahnsinnig sicher in ihrer Musik, im Zusammenspiel aus Gitarre und den schon damals sehr komplexen Texten.

Als Vorbild nennt Maisie vor allem Lily Allen, aber sie habe auch viele sehr kreative Menschen in ihrer unmittelbaren Nähe, die sie tagtäglich inspirieren. Auch ihr Songwriting hat sie ein wenig geöffnet und kollaboriert neuerdings mit anderen Schreibern. „Ich habe in den ersten vier Jahren alles selbst geschrieben, gesungen, gespielt und gefilmt. Inzwischen bin
ich in einer Position, in der ich mich mit anderen Songwritern treffen kann. Diese Chancen nutze ich natürlich. Ich liebe die gemeinsame, kreative Arbeit – und Popmusik funktioniert ja
genauso. Ich kenne mein Handwerk, ich weiß, dass ich gut bin – aber auf diesem Wege will ich noch besser werden.“

Im April wird Maisie Peters in Köln, Berlin und Hamburg live zu sehen sein. Ob sie bis dahin neue Musik oder gar ein Debütalbum mitbringen wird? „Uh, ich würde wirklich gerne was dazu sagen, wenn ich könnte, aber ich kann es leider nicht. Aber bleibt neugierig, bleibt gespannt, irgendwas wird auf jeden Fall passieren.“ Ist gut Maisie, bleiben wir geduldig, aber nur weil du es bist…

Hier gibt es Tickets für Maisie Peters!


New for 2020 Ticketmaster

Maisie Peters hat es auf die Ticketmaster New for 2020 Liste mit den spannendsten neuen Live-Acts für 2020 geschafft. Höre hier in unsere Spotify-Playlist rein:


präsentiert von